• Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau AG
Home > Unternehmen > Historie

Historie der Chiemgau Thermen Bad Endorf

Alle Meilensteine im Überblick

2016

Im April wird im PROMOVEO die neue Fitnessbar eröffnet.

Am 15. Juli wird die neue Totes-Meer-Salzgrotte eröffnet.

2015

Die Thermengalerie wird im Frühjahr attraktiviert.

Der Strömungskanal erhält im April eine neue LED-Beleuchtung.

Im Juli wird die neue Massage-Lodge im Außenbereich der Thermenlandschaft eröffnet.

2014

Die Energieversorgung wurde erstmals ganzjährig vorwiegend mit Erdgas betrieben.

Seit Juli 2014 wurde die Energieeffizienz durch das neu errichtete Blockheizkraftwerk und die damit verbundene Wärmerückgewinnung des gasbetriebenen Dieselmotors zusätzlich erhöht.

Seit Oktober können Kunden im Online-GutscheinShop mit der print@home-Funktion Gutscheine selbst ausdrucken.

Um das Wellness-Portfolio zu komplettieren, wurde zum Jahresende eine Kooperation mit der Fa. Life Essence vereinbart. Sie ergänzt nun mit ihren erfahrenen Therapeuten in den Wellness-Räumlichkeiten der Chiemgau Thermen das klassische Angebot.

2013

Im Januar Neuanstrich Treppenhaus und Eingangsbereich. 

Implementierung eines ganzjährig zielgruppenorientiertem Veranstaltungsprogrammes. 

Die Sommer-Öffnungszeiten Thermenlandschaft und Saunawelt wurden freitags und samstags auf 23 Uhr ausgedehnt. 

Neue Bahnkooperation mit dem MERIDIAN (Regionalbahnstrecke München - Salzburg) und zusätzliche Buspartnerschaften mit Preisvorteilen für Thermengäste, die mit Bahn oder Bus anreisen. 

Im Oktober Einführung einer neuen, übersichtlichen Tarifstruktur mit auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden abgestimmten Trainingspaketen im PROMOVEO.

2012

Ab Mai neue Öffnungszeiten der Thermenlandschaft und Saunawelt.

Im Juni Inbetriebnahme der Cabana Bar im Außenbereich der Thermenlandschaft mit Lounge, Cocktails und chilliger Musik. Im Zuge dieser Maßnahme wird das Eventprogramm stark ausgebaut, u. a. mit dem Top-Event "Lateinamerikanischen Nacht " und zwei Sommerfesten. 

Das PROMOVEO-Team bietet im Sommer erstmals Aqua-Zumba®- und Aqua-Cycling-Kurse im Aktivbecken der Thermenlandschaft an. 

Im Herbst Optimierung des Innenbereiches der Thermenlandschaft u. a. mit Palmen und neuer LED-Beleuchtung in den Becken. Auch ein Teil der Außenbecken wird mit der neuen LED-Technik ausgestattet.

Ab November Inbetriebnahme der Cabana Bar 2 in der Oase mit neuen Indoor-Events wie dem Jazz-Frühschoppen und den Mottoparties.

2011

Ab März steht im Thermen-Innenbereich eine Infrarotkabine zur Verfügung.

Mitte Oktober erfolgte der Startschuss für die beiden neuen Kursangebote Aqua- Cycling und Zumba® Fitness im PROMOVEO.

Erstmalig steht das Aktivbecken im Außenbereich der Thermenlandschaft in den Wintermonaten von November bis Februar nicht zur Verfügung.

2010

PROMOVEO, das Trainings- und Gesundheitszentrum im 1. Stock der Chiemgau Thermen feiert 5-jähriges Bestehen mit einer Aktionswoche im März, bei der mit den zwei Vibrationsplatten PLATE ONE ein weiteres neues Angebot präsentiert wird. Mitgliederanstieg von rund 350 in 2005 auf mittlerweile über 1000 Kunden im Alter von 13 bis 85 Jahren.

Im Juni kompletter Neuanstrich der Außenfassade und des Innenbereiches der Saunawelt, die das Qualitätssiegel Premium vom Deutschen Saunabund erhält.

Im September Einbau der neuen zehn Meter langen, rund eineinhalb Tonnen schweren, 22 PS starken und 35.000 Euro teuren Tiefbrunnenpumpe. Die Pumpe hängt in 500 Metern Tiefe und fördert dort das Jod-Thermalwasser, das aus rund 2400 Metern Tiefe durch Eigendruck nach oben kommt.

Im Oktober wird das Dach der Chiemgau Thermen saniert und die Galerie über dem Innenbecken offener und freundlicher gestaltet. Dafür sorgen u. a. ein Boden in Holzoptik, ein neuer Anstrich und neues Dekomaterial.

In der Saunawelt wird die Jod-Inhalationssauna durch eine Infrarotsauna ersetzt und steht ab November als neues Angebot zur Verfügung.

Die Konzentration auf das Kerngeschäft und eine Neustrukturierung der Thermenangebote sind die Hauptgründe, warum der Beauty-Vital-Bereich im Erdgeschoss der Chiemgau Thermen zum 31.12.2010 schließt.

2007-2009

Kontinuierliche Optimierung der Innenausstattung. Unter anderem wurde der Thermen-Umkleidebereich komplett erneuert, der Sauna- und Wellnessbereich attraktiviert und die Anzahl der Spinde für die Thermen- und Saunabesucher erhöht. 

Das Park Café wurde umgebaut und wiedereröffnet als Restaurant Cucina S.

Erweiterung des PROMOVEO-Geräteparks im Februar und im November 2009 um weitere topmoderne Geräte zur Wirbelsäulenstabilisation. Somit stehen seither 68 Trainingsgeräte, davon 35 für Herz-Kreislauf-Training, zur Verfügung.

2006

Am 16.07. wurden "30 Jahre Chiemgau Thermen und Simssee Klinik" mit vielen Aktivitäten und einer Gewerbeschau gefeiert.

Im Untergeschoss der Chiemgau Thermen wurde die "Historische Galerie" eröffnet.

2005

Wiedereröffnung der Chiemgau Thermen nach zweijähriger Generalsanierung und Erweiterung.

Das Angebot wurde unter dem Motto "Vom Kurbad zum Erholungs- und Wellnessbad" neu ausgerichtet.

Im Januar Eröffnung des neuen Trainings- und Gesundheitszentrums MOVEO - später in PROMOVEO umgenannt - im ersten Stock der Anlage.

Im Februar startete das neue AquaFit-Programm im sanierten Trainingsbecken der Chiemgau Thermen.

Es erfolgte der Umzug der Beautyabteilung in die neuen Räumlichkeiten.

Das Park Café im Eingangsbereich wurde eröffnet.

Im April wurden Außenbecken, Sprudelbecken und Strömungskanal (mit 125 m der längste Bayerns) in Betrieb genommen.

Vom 14. - 17.04. gab es ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm zur Eröffnung der "neuen" Chiemgau Thermen.

Im Herbst wurde das Jodsole-Gradierwerk im Innenbereich der Thermenlandschaft in Betrieb genommen.

2004

Ab März Zugang zu Therme und Sauna nur mehr über die Simssee Klinik/Eingang Haus C.

Umzug der Beautyabteilung in das Thermenhotel Ströbinger Hof, die AquaFit-Kurse wurden im Therapiebecken der Klinik St. Irmingard in Prien angeboten.

2003

Im April starteten die Generalsanierung und der Umbau der Chiemgau Thermen.

Am 01.07. firmierte sich die Jod-Thermalbad AG in Gesundheitswelt Chiemgau AG um. Das operative Geschäft wurde in die neu gegründete Chiemgau Thermen GmbH ausgegliedert.

2002

Das Angebot der Chiemgau Thermen wurde um die Bereiche Beauty-Vital, AquaFit
und Gesundheitsförderung erweitert.

2001

Im Juni wurde die neue Wasseraufbereitungsanlage für das Thermalwasser der Bohrung Endorf GT 3 in Betrieb genommen.

Das 25-jährige Betriebsjubiläum der Jod-Thermalbad Endorf AG wurde gefeiert.

Im September erfolgte die Inbetriebnahme einer Schwenkkamera auf dem Dach des Innenbereichs. Die Thermenlandschaft der Chiemgau Thermen ist seither täglich morgens im Bayerischen Fernsehen und später auch im München TV zu sehen.

Die Planung für die Generalsanierung und Erweiterung der Chiemgau Thermen läuft auf Hochtouren.

2000

Im September/Oktober wurde die alte Fördereinrichtung ausgebaut. Es begann die Neuerschließung von wasserführenden Horizonten in einer Tiefe von ca. 1.880 - 2.175 m.

Eine elektrische Unterwasser-Tauchkreiselpumpe wurde neu eingebaut.

Im Oktober/Dezember erfolgte die Konzepterstellung und Vorplanung der Um- und Erweiterungsbauten. Es erfolgte eine europaweite Architektenausschreibung und Auswahl der Architektenbewerbungen.

1999

Im März erfolgte die Fertigstellung des Verwaltungsanbaus.

1998

Ab 01.07. startete die Vermarktung der Jod-Thermalbad Endorf AG unter dem Produktnamen "CHIEMGAU THERMEN".

Am 06.08. begann die Bohrung "Endorf 3": Laut Heilwasseranalyse ist das Wasser als "Therme" zu bezeichnen. Jodid und Fluorid übersteigen den geforderten Mindestwert mehrfach. Die Wassertemperatur überschreitet mit fast 42° C den geforderten Wert von 20° C um mehr als das Doppelte.

1997

Am 15.07. erfolgte die Eröffnung des Foyer-Cafés in der Empfangshalle mit großer Theke.

Ab 01.07. wurden auch Behandlungen der "Traditionellen Chinesischen Medizin" angeboten.

Am 17.12. gab es den Festakt "10 Jahre Heilbad Bad Endorf".

1995

Im Oktober wurde die Saunaerweiterung mit großem Ruheraum, Cafeteria, Kräuterdampfsauna etc. fertig gestellt.

Der Freibadebereich wurde um eine Kaltwasser-Tretanlage erweitert.

Das Geothermie-Pilotprojekt startete.

Im Januar wurde der Ausbau des Untergeschosses von Kursaal und neuer Eingangshalle fertig.

Am 29.10. gab es den Festakt "25 Jahre Jod-Thermalbad Endorf AG".

1994

Neugestaltung der Außenanlagen.

1993

Im Februar begann der Bau des Kursaals mit 400 Sitzplätzen. Die Einweihung fand am 3.12. statt.

1988

Am 13.08. fand ein großes Bürgerfest zur Heilbadanerkennung mit Einweihung der neuen Freibadeanlage statt: Gesamtwasserfläche 350 m², Freigelände für ca. 400 Liegeplätze.

Am 11.10. wurde die neue Sauna in Betrieb genommen.

1987

Am 17.12.1987 erhielt der Markt Bad Endorf den Titel "Heilbad" durch das
Bayerische Staatsministerium des Innern. Ab diesem Zeitpunkt darf sich der Ort
"Bad Endorf" nennen.

1984

Am 20.04. wurde das neue Hallenbecken inoffiziell in Betrieb genommen.

1976

Am 16.01. erteilte das Bayerischen Staatsministeriums des Innern den Bescheid über die Anerkennung der Jod-Thermalsolequelle als "Heilquelle".

Am 19.02. eröffnete das Kurmittelhaus. Im Mai fand die Einweihung und im Juni die Inbetriebnahme der Kurklinik statt.

Die Anerkennung als Heilquellen- und Moorkurbetrieb durch das Bayerische Staatsministerium des Innern erfolgte im September.

1974

Im März fand die Grundsteinlegung und am 16.10. das Kurmittelhaus-Richtfest nach 6 Monaten Bauzeit statt.

Im August begann der Bau der Kurklinik (Simssee Klinik) mit zunächst 300 Betten.

1973

Am 10.07. wurde die große Heilwasseranalyse durch das Institut für Wasserchemie und chemische Balneologie der Technischen Universität München gemäß den Bestimmungen für Kurorte, Erholungsorte und Heilbrunnen des Deutschen Bäderverbandes erstellt und übergeben. Es erfolgte die Übergabe der Quelleneinrichtung vom Freistaat Bayern an die Jod-Thermalbad Endorf AG durch das Oberbergamt München.

Am 01.08. erhob das Bayerische Innenministerium Endorf zum Markt.

1971

Ab April erfolgte die Zulassung für medizinische Bäder durch den Verband der Angestellten-Krankenkassen, Ortsausschuss Rosenheim. Das "Jodbad" erhielt die Indikationsliste, erstellt von Prof. Dr. med. Heinrich Drexel vom Institut für medizinische Balneologie und Klimatologie der Universität München.

Am 29.10. wurde die Jod-Thermalbad Endorf AG gegründet. Der Markt Bad Endorf beteiligte sich an der AG mit 51%, der Rest wird von Kleinaktionären aus Endorf und Umgebung übernommen.

1970

Am 27.02 wurde der Jodbadverein gegründet. Dieser Förderverein hatte die Aufgabe, auszuloten, in welcher Weise die Thermalquelle genutzt werden kann. Ein Versuchsbad mit der Bezeichnung "Jodbad" mit vier Massagekabinen und Wannen wurde eröffnet. Beschäftigt wurden zwei Masseurinnen und eine Ärztin.

1962 bis 1969

Bei einer Versorgungsbohrung im Auftrag des Freistaates Bayern wurde statt Erdöl und Gas eine der stärksten Jod-Thermalsolequellen Europas entdeckt. Das heiße
Wasser kam aus einer Tiefe von 4.848 m mit 115 Grad, einem Druck von 830 bar,
Jodgehalt 50 mg und Kochsalzgehalt 16 g je Liter. Nun lag es an der Gemeinde,
diesen Fund zu nutzen. Die Verhandlungen dauerten von 1963 bis 1969.